Travel

Dem Alltag entfliehen: Pure Entspannung im Holzhotel Forsthofalm in Leogang

Seit Mittwochabend bin ich von unserem Österreich-Kurztrip zurück und komme seitdem aus dem Schwärmen unseres Besuchs in der Forsthofalm in Leogang nicht mehr heraus. Gemeinsam mit meinem Freund war ich für zwei Nächte eingeladen das Holzhotel im Rahmen einer Recherche-Pressereise zu testen und bin immer noch entzückt vom Natur-pur-Konzept, das mich in Nullkommanix aus dem Alltag entfliehen und rundum entspannen ließ.

Der Trip steht schon seit Mitte des Jahres fest und ich habe die vorherigen Monate schon auf unseren Herbst-Urlaub in Österreich hingefiebert, denn das letzte Mal, dass ich in der Gegend Urlaub gemacht habe ist mehr als 15 Jahre her. Immer wenn ich mich an den Urlaub zurück erinnerte, kam mir die wohlige Wärme in Erinnerung und der Holzgeruch, was ich als so unglaublich gemütlich empfand. Und gleich beim Einchecken im Holzhotel Forsthofalm war er sofort wieder da: dieser leckere Holzgeruch und die Wärme, die meine Kindheitserinnerung wieder aufleben ließ.

Das Hotel befindet sich auf 1050 Meter Höhe in Leogang, einem kleinen Ort im Salzburger Land. Es wird in zweiter Generation familiengeführt und die familiäre Atmosphäre hat uns besonders gut gefallen. Ihr merkt schon: das Holzhotel Forsthofalm ist mehr als nur ein Wellnesshotel in den Bergen – es ist ein echtes Erlebnis. Wieso, weshalb, warum? Das erfahrt ihr unten:

TITLE-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Treats copy

Egal ob im Frühjahr, im Sommer, im Herbst oder im Winter – das Holzhotel Forsthofalm bietet 365 Tage im Jahr die Möglichkeit von dem Natur- und Wellness-Angebot zu profitieren. Es besticht durch sein einzigartiges Konzept, das voller Überzeugung und mit viel Herzblut ausgelebt wird, dem Nachhaltigkeits-Gedanken der sich von der Bauweise über das Restaurant-Angebot bis hin zu den Spa-Behandlungen durchzieht sowie der Liebe zum Detail, die dafür sorgt dass sich die Gäste rundum wohl fühlen.

Ich nehme euch heute mit auf die virtuelle Reise in die Forsthofalm und erzähle euch alle Einzelheiten zum Hotel:

Das Konzept

Das Holzhotel Forsthofalm trägt den Slogan „Natur ist Freiheit“ und dieses Motto zieht sich wie ein roter Faden durch das Hotel-Konzept. Es ist nicht nur das Leitmotiv der Familie Widauer sondern auch eine Lebenseinstellung, die sich in der Architektur, dem kulinarischen Konzept und auch im Spa-Bereich wiederfindet. Der Holzgeruch, die Panorama-Fenster mit Aussicht auf die Berge sind nur einige Details, die dafür sorgen, dass man sich besonders mit der Natur verbunden und frei fühlt.

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt in der Forsthofalm eine große Rolle. So hat sich Familie Widauer beispielsweise für eine besonders ökologische Bauweise entschieden, bei der ausschließlich mit mondgeschlagenem, heimischen Holz gebaut wurde. Das sogenannte „Mondholz“ wird nach alter Tradition bei abnehmendem Mond zwischen November und Januar geschlagen. Genau dann, wenn das Holz „seine volle Kraft“ entfaltet. Auch auf Leim und Metall wurde bewusst verzichtet und stattdessen 210.000 Buchenholzdübel verwendet, um die Massivholzwände zusammenzuhalten.

Das Zimmer

Das Design der Zimmer ist puristisch, sie sind besonders stilvoll mit Mobiliar aus regionalen Grundstoffen (Fichtenholz, Schiefer, etc.) ausgestattet und verfügen allesamt über eine große Fensterfläche mit einem einmaligen Ausblick in die wundervolle Natur, die das Hotel umgibt. Sie sind alle in warmen Erdtönen gehalten und harmonieren so mit den Naturmaterialien. Besonders schön am Abend sind die stimmungsvollen Lichter in den Zimmern, die das Zimmer besonders gemütlich machen.

Im Hotel gibt’s 18 Zimmer in der Kategorie „Klein-Eden“ mit 35 Quadratmetern, 32 „Klein Eden Zirbe“ (dort haben wir gewohnt), 3 „Groß-Eden“ mit 50 Quadratmetern sowie drei verschiedene Suiten.

20171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Zimmer-420121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Zimmer-1

20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Zimmer20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Zimmer-320121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Zimmer-2

Das Essen

Mein Freund und ich, wir genießen gerne und haben uns daher ganz besonders auf die 3/4 Pension inklusive Bio-Frühstück, Nachmittagsjause und 5-Gänge-Wahlmenü gefreut. Ich bin Fan von österreichischen Spezialitäten und war gespannt auf das kulinarische Angebot, denn die Beschreibung des hoteleigenen Restaurants KUKKA auf der Internetseite hörte sich vielversprechend an: Ich sage nur Schauküche, Holzkohlegrill, vegane Gerichte & vornehmlich Bio-Produkte. Und was soll ich sagen? Wir waren begeistert! Die besondere Qualität der angebotenen Köstlichkeiten konnte man definitiv herausschmecken!

Für das Bio-Frühstück wird täglich frisches Brot gebacken und an der Schauküche kann man sein Wunsch-Omelette (oder Rührei) in Auftrag geben und es mit seinen persönliches Vorlieben anreichern lassen. Ich sag euch, wir haben noch nie so ein leckeres Omelette gegessen, wir waren im 7. Himmel! Palatschinke (aka Crepes) und Waffeln kann man auch dort in Auftrag geben und sich so ein ganz individuelles Wunsch-Frühstück zusammenstellen! Denn außerdem findet ihr am Frühstücks-Buffet Biosäfte, frisch gepresste Smoothies sowie eine riesen Auswahl an Bio-Aufschnitt, Müsli inkl. Nüsse und Trockenfrüchte.

Im Nachmittag zwischen 15.00 und 17.00 Uhr ist Nachmittagsjausen-Zeit! Hier werden immer einige Snacks, eine wärmende Suppe, ein warmes Gericht und auch Kuchen angeboten.

Am Abend ruft dann ein himmlisches 5-Gänge-Wahlmenü, wo man bei jedem Gang auch eine vegane Auswahlmöglichkeit hatte. Die einzelnen Gänge waren auf jeden Fall ein echter Hingucker – ein Teller hübscher angerichtet als der nächste und auch geschmacklich ein echter Volltreffer. Ich habe auch hier und da mal ein veganes Gericht probiert und es war super lecker! Das Essen hat uns wirklich begeistert und wir haben uns immer wieder gefreut, wenn das Restaurant KUKKA zu einer der drei Mahlzeiten gerufen hat. : )

 

20171101-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Fruehstueck-320171101-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Fruehstueck-120171101-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Fruehstueck-220171101-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Essen-Raum20171030-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Essen

20171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Nachmittagsjause

 

20171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Essen-1

Der Wellness-Bereich

Freiheit genießen, zur Ruhe kommen & mir etwas Gutes tun. Darauf habe ich mich vor der Abreise am meisten gefreut. Daher war auch sicher, dass der Wellness-Bereich ganz weit oben auf der To-Do-Liste steht! Denn das 1.000 Quadratmeter große Sky Spa inkl. großer Dachterrasse, einem beheizbaren Außenpool auf dem Dach des Hotels sowie die verschiedenen Saunen luden auch einfach zum Verweilen und Entspannen ein.

Ein weiteres Highlight: Im sogenannten „SPAnorama“ verwöhnt Kräuterexpertin Claudia Widauer & ihr Team die Gäste mit einer ganz besonderen Spa-Philosophie. Zunächst wählt man als Gast einer der fünf (vom Hotel festgelegten) Moods aus, auf die entsprechend das Wellness-Programm aufgebaut wird. Im Anschluss wird der Tast- und Geruchssinn herausgefordert um zur Verstärkung der Behandlung ein passendes Öl auszuwählen, das man intuitiv als passend und wohltuend empfindet. Im Anschluss geht’s in den Massage-Raum und die Behandlung ganz nach den eigenen Bedürfnissen kann losgehen!

Der Clou: Die zur Massage verwendeten Öle, Cremes, Peelings und Wickel werden im Holzhotel aus heimischen Kräutern hergestellt, die eigenhändig im eigenen Kräutergarten und in den umliegenden Almwiesen und Wäldern gepflückt werden. Auf der Terrasse des Sky Spas sieht man die zahlreichen Töpfe mit den heimischen Zutaten im Entstehungsprozess! Das Team um Kräuterfee Claudia Widauer stellt so pflegende und heilende Produkte her, die ganz ohne Chemie auskommen.

Ich selbst habe mich für eine Teilkörpermassage entschieden. Zuerst bekam ich einen kleinen Fragebogen zur Hand, in dem ich eine der fünf Moods als Motivation für meinen Besuch im Spa auswählen konnte. Ich habe mich für „Soul“ entschieden, wobei der Körper in Balance kommen und seine innere Mitte finden soll. Hier kann man dann auch besondere Wünsche für die Massage und etwaige Allergien aufschreiben, damit hier optimal auf die Bedürfnisse eingegangen werden kann.

Mein Tipp: Schaut euch am besten schon vor Abreise die vielen unterschiedlichen Wellness-Behandlungen an und bucht sie wenn ihr mögt schon im Voraus. Die wohltuenden Behandlungen sind sehr beliebt und könnten wenn ihr nur kurz da seid bereits ausgebucht sein. Wir waren zeitlich flexibel und so konnte ich auch kurzfristig noch einen Termin finden.

20121227-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Bereich-Aussen-Pool

20171102-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Bereich20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Spanorama
Der Weg vom Sky Spa ins SPAnorama

20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-hausgemachte-Oele
Öle & Co. für die Wellness-Behandlungen werden selbst hergestellt

20171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Bereich-Aussen-Pool-120171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-nach-Massage20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Bereich-120121227-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Wellness-Bereich-Aussen-Pool-2

Das Mountain Life Programm

Neben den umfangreichen Wellness-Angeboten zum Ausruhen wird von Claudia Widauer und ihrem Team auch wöchentlich ein abwechslungsreiches „Mountain Life Programm“ angeboten, inklusive jede Menge Sporteinheiten zum Auspowern oder Ruhe finden. Denn auch diese sind angelehnt an die fünf Moods, die auf die persönlichen Bedürfnisse eingehen. Die Forsthofalm bietet dieses Mountain Life Programm 365 Tage im Jahr an. Zu den Angeboten gehören drei Yoga-Einheiten pro Tag, Nordic Walking, Meditation aber auch ganz innovative Sportarten wie Piloxing oder Hot Iron.

Ich hätte gerne die verschiedenen Sportarten ausprobiert, habe es aber aus Zeitgründen (das ganze Hotel musste ja entdeckt werden) nur zum Morgen-Yoga geschafft. Zack, Wecker auf 7 Uhr gestellt und am Abreise-Tag von 7.30 bis 8.00 Uhr in den Tag starten. Herrlich war das! Ich dachte ich würde mich danach bestimmt nur ins Bett legen wollen, tatsächlich war ich aber super fit und voller Energie um den Rückweg anzutreten und eine laaaange Zeit im Auto durchzuhalten.

20171101-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Yoga
Der Yoga-Raum mit Wahnsinns-Ausblick


Fazit

Es war ein wirklich rundum perfekter Trip, der uns ganz gewiss noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir haben uns rundum wohl gefühlt und hätten am liebsten noch einige Tage an unseren Urlaub dran gehangen um die Freiheit, die Ruhe und die Entspannung noch ein paar Tage länger anhalten zu lassen. Das Hotel hat (u.a. durch das Holz) aber auch durch die sympathische Art aller Angestellten soviel Wärme ausgestrahlt, die gepaart mit der Nähe zur Natur ein echtes Erlebnis war. Das Ausruhen, in den Tag hinein Leben, Körper und Seele baumeln lassen und die Gaumenfreuden haben uns super happy gemacht.

Also: eine definitive Empfehlung für das Hotel! Wir fangen schonmal an für den nächsten Besuch zu sparen…


Noch ein paar weitere Eindrücke: 20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Aussicht-auf-die-Berge-2
Die wunderbare Aussicht von der Spa-Terrasse aus.
20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-gemuetliche-Ecke 20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Bar
Die Bar KUKKA: wir können den Hugo und das naturtrübe Biobier empfehlen

20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Bibliothek    Auch ein hübscher Ort zum Entspannen: Die hauseigene Bibliothek

20171031-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Chill-Out
In der hoteleigenen Bar kann man es sich ebenfalls gemütlich machen, leckere Drinks genießen und dabei von der tollen Aussicht profitieren

20121227-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Hanging-Out-Raum
Der „hanging over“ Bereich im Sky Spa

20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Aussicht-auf-die-Berge
Sicht auf die Berge von der Hotelterrasse aus.
20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-chillen
Tat so gut: Dem Alltag entfliehen und die Seele baumeln lassen

20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land 20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Aussicht-auf-die-Berge-1  20121226-Jillepille-Reisebericht-Forsthofalm-Salzburger-Land-Panorama

… und noch ein paar letzte Infos

> Für alle Skifans: direkt vor der Türe des Hotels befindet sich eine Piste und zwar die Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang. (mehr Infos gibt’s hier)
> Es gibt jede Menge schöne Wanderungen in der Umgebung.
> Buchen könnt ihr direkt über die Website oder beispielsweise bei Booking.com, TripAdvisor, Expedia oder Hotels.com.
> Zu den Preisen: Die Übernachtungsraten beginnen für die „Klein-Eden“ je nach Aufenthaltsdauer im Winter ab 133 Euro pro Person und Nacht, im Sommer ab 124 Euro pro Person und Nacht einschließlich Bio 3⁄4 Verwöhnpension (Bio-Frühstück, Nachmittagsjause & 5 Gang-Wahlmenü am Abend exklusive Getränke). Die Kategorie „Klein Eden Zirbe“ kostet pro Person und Nacht ab 135 Euro im Sommer und ab 145 Euro im Winter einschließlich Bio 3⁄4 Verwöhnpension. (mehr Infos gibt’s hier)
> Zur Anreise: Die nächsten Flughafen sind München, Innsbruck oder Salzburg. Ab Salzburg kann man sogar ein Shuttle-Bus bestellen, der einen abholt und wieder hinbringt. Wir sind mit dem Auto angereist. Die Fahrt zum Hotel ist ein wenig abenteuerlich – in der Hochsaison (wenn viel Schnee liegt) kann man sich auch auf Wunsch im Dorf abholen lassen.


*In freundlicher Kooperation mit dem Holzhotel Forsthofalm – vielen Dank für die tolle Zeit!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Bb 7. November 2017 at 23:24

    Das sieht nach einem traumhaften Hotel aus? Bin begeistert vom Baustil , der Aussicht! Dem Essen , den Sportangeboten und vom Spa Bereich mit Pool … Dann fang ich auch mal an zu sparen ..

  • Reply Lisa 8. November 2017 at 08:15

    Es ist wirklich traumhaft dort. Ich war dieses Jahr auch zum ersten Mal dort, mit meinem Freund und kann jeden Satz, den du schreibst zu 100% nachvollziehen und bestätigen! Es ist nicht einfach diesen wundervollen Ort in Worte zu fassen, toller Bericht von dir 🙂

  • Reply Mein Look mit den Highlight-Pieces der neuen Marken bei Galeria Kaufhof Aachen 10. November 2017 at 07:03

    […] Dort haben wir nämlich vergangene Woche zwei Nächte verbracht, bevor es ins Salzburger Land zum Holzhotel Forsthofalm […]

  • Reply Outfit: Cosy Layering 14. November 2017 at 22:25

    […] wie schön ist diese Aussicht? Während unseres Aufenthalts im Holzhotel Forsthofalm in Leogang war die Sicht auf die umliegenden Berge mein absolutes Highlight. Ich finde es immer […]

  • Leave a Reply