Outfit

The culotte story

Als ich das Wort „Culotte“ vor rund zwei Jahren im Modebezug das erste Mal gehört habe, war ich tatsächlich ein wenig verdutzt, wo es doch das französische Wort für „Unterhose“ ist. Ich weiß nicht ob es an dieser Assoziation lag, die ich eine ganze Zeit lang mit der Culotte hatte, dass ich mich nicht so recht mit ihr anfreunden konnte, aber es hat tatsächlich eine Zeit gedauert bis ich mich an den neuartigen Schnitt gewöhnt habe. Und dann ging es plötzlich ganz schnell und ich wurde zum großen Fan! Weil: Sie sind besonders bequem, passen toll zu Pateau-Sandalen und sind besonders praktisch, weil man sich wie bei allen anderen kurzen, luftigen Teilen (Kleider, Röcke) nicht ständig alles zurecht zupfen muss, wenn man beispielsweise einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden im Park verbringt.

When I heard the term ‚Culotte‘ for the first time about two years ago, I was a bit confused as it’s the French word for „briefs“. I don’t know if it was because of the association I always had in my mind when seeing it, but I needed some time to get to like the new cut. And then it went really quick & I fell in love. Because: They’re amazingly comfy, look great paired with wedges and are very practic companions when you want to spend a relaxed afternoon outside (without having to look after your flowy pieces all the time).

4_auswahl_jillepille
SHOP THE LOOK


1_auswahl_jillepille-klein
5_auswahl_jillepille  3_auswahl_jillepille 2_auswahl_jillepille

Shirt/tee: Darccy
Culotte/culottes: Vila
Wedges/wedges: Bruno Premi via Sarenza.de

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply The Pink Heart Girl 9. Juli 2015 at 06:17

    Toller Look :-* http://www.thepinkheartgirl.blogspot.de

  • Reply Lisa Menzel 9. Juli 2015 at 07:39

    Cooler Look! Ich trau mich an Culottes irgendwie nicht so recht ran.

  • Reply Josephin 17. Juli 2015 at 17:47

    Das Top ist wirklich süss!

    Liebe Grüße,
    Josephin |Tensia

  • Leave a Reply