Travel, Unterwegs

Travel Diary: Paris

Vor rund zwei Wochen habe ich gemeinsam mit meiner Schwester und meinen Eltern vier wunderbare Tage in Paris verbracht. Schon seit einigen Jahren waren wir nicht mehr zu viert im Urlaub und es war wunderbar, noch einmal so viel Zeit miteinander zu verbringen. Wir haben die Zeit genossen, viel gesehen, gut gegessen und uns alle ein wenig in Paris verliebt… Hier ein paar Eindrücke von unserem Trip sowie einige Tipps:

tour-eiffel-paris-jillepille

Was sich besonders lohnt:

* Sightseeing-Bustour: Sicher nicht die Lieblingsart eine Stadt zu erkunden für alle unter euch, aber ich finde, es ist eine tolle Möglichkeit einen ersten Überblick über eine Stadt zu bekommen und so viele Ecken wie möglich zu sehen, statt ständig mit der U-Bahn zu fahren. Die Busse halten an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und man kann so oft wie man will ein- und aussteigen.

 Sightseeing-Paris

* Die Aussicht vom Dach des Arc de Triomphe auf die sternförmig abgehenden Straßen. Der Arc de Triomphe ist eins meiner Lieblings-Wahrzeichen von Paris. Den Verkehr auf dem sechs-spurigen Kreisverkehr rund um den Arc de Triomphe zu beobachten, ist legendär und gleicht an einem stark befahrenen Tag einem Hupkonzert. Am 15. August, der Tag an dem wir dort waren, waren die Straßen wie ihr seht „recht leer“.

Aussicht-Arc-de-Triomphe

Paris-Jillepille-Arc-de-Triomphe

* Eins meiner Highlights von unserem Paris-Trip: Der Spaziergang durch die „Promenade Plantée“ (auch Coulée Verte), ein bepflanzter Wanderweg im 12. Arrondissement, der sich auf einer stillgelegten Eisenbahnstraße befindet, ist ca. 4km lang und führt von der Bastille bis zum Bois des Vincennes.

Promenade-Plantee-ParisParis-Promenade-Plantee-jillepille

* Ein gemütlicher Nachmittag im Viertel „Le Marais“ mit einem Mittagessen auf dem Place du Marché Sainte-Catherine und Shoppingtour durch die schönen Boutiquen in den umliegenden Straßen. Auch wenn ich es als Belgierin ungern zugebe: Ich habe dort die besten Fritten seit langem gegessen!

Le Marais

* Ein Spaziergang entlang der Seine und einmal über die „Pont des Arts„-Brücke, mit den ganzen Liebesschlössern schlendern

Paris-Pont des Arts-jillepille

 

 

    

Was mir und meiner Familie besonders wichtig war: Gut zu essen! Die Sightseeing-Tage, an denen wir bis zu 12km zu Fuß am Tag zurückgelegt haben, waren zwar wunderschön, aber auch anstrengend und so wollten wir unseren gelungenen Tag bei gemütlicher Atmosphäre und leckerem Essen in einem netten Restaurant ausklingen lassen. Da sowohl ich als auch meine Eltern unabhängig voneinander bereits schlechte Erfahrungen in gemacht haben, was das Essen in Paris angeht, haben wir uns im Vorfeld besonders viel Zeit für die Recherche genommen, den Blog von Vicky studiert und uns durch sämtliche Bewertungen von TripAdvisor gelesen und schlussendlich in diesen drei Restos reserviert:

Restaurant-Tipps

KONG

Was spricht gegen einen kleinen Sex and the City Moment in Paris? Ein tolles Restaurant, von dem aus man einen schönen Blick auf die Pont Neuf und die Seine genießen kann. Besonders schön: Dabei zuzusehen, wie die Sonne langsam untergeht. Das Essen ist sehr asiatisch-thailändisch angehaucht und superlecker. Der Ausblick ist traumhaft. Recht teuer.

Kong-Paris-Restaurant-jillepille

KONG

1 Rue du Pont Neuf

75001 Paris 

* Geoffroy l’Olive

Dieses Restaurant hat meine Mama beim Stöbern durch die Italiener-Kategorie bei Tripadvisor gefunden. Das Restaurant ist gelegen in einer Straße, die eigentlich nicht gerade einladend aussieht. Das Restaurant ist urig und klein, die Pizzen unglaublich lecker und das Personal wahnsinnig freundlich. Tipp: Oben gibt’s nur ca. 8 Tische. Nicht weitergehen, wenn es voll aussieht, geht man die Treppen runter sind noch viele weitere Tische.

Geoffrey-l-olive-paris

Geoffroy l’Olive

3 rue Geoffroy l‘ Angevin

75004 Paris

* Le Grand Café des Capucines

Das Restaurant im Jugendstil haben wir von einer Bekannten empfohlen bekommen. Es war französische Küche at its best.

Le-Grand-Cafe-des-Capucines-Paris-jillepille

Le Grand Café des Capucines

4 Boulevard des Capucines

75009 Paris

Shopping & Sweets

Auch wenn unsere Shoppingtour bei unserer Parisreise alles andere als im Vordergrund stand, konnten wir es uns natürlich trotzdem nicht nehmen lassen ein wenig einkaufen zu gehen. Wir sind von den Tuilerien bis zum Arc de Triomphe spaziert und haben uns einige Shops auf der Champs-Elysée angeschaut. Der leckerste Einkauf waren die Macarons aus der Ladurée-Boutique auf der Champs Elysée. Da haben sich auch die 20 Minuten anstehen gelohnt. Yummy!

Paris-Laduree

Natürlich stand auch die Galerie Lafayettes im Opéra-Viertel ganz oben auf unserer Shoppingliste. Es mag vielleicht daran legen, dass wir uns für unseren Shoppingtag einen Samstag ausgesucht haben, aber im Erdgeschoss konnte man kaum in die Stores reinschauen um zu schauen, was es dort gerade Schönes gibt, weil wahnsinnig viel los war und sogar Schlangen! vor einigen Shops waren. Ziemlich ungemütlich. Auf den oberen Etagen verteilt es sich deutlich besser und es sind alle Labels die das Herz begehrt (Isabel Marant, IRO, Chanel, Céline, Michael Kors uvm.) vertreten. Empfehlen kann ich die Dachterasse, wo man sich gemütlich hinsetzen kann um sich von der Shoppingtour auszuruhen oder einfach nur den Ausblick zu genießen.

Paris-Galeries-Lafayette-Dachterasse

 

Trotzdem hat mir persönlich das Printemps-Kaufhaus noch deutlich besser gefallen. Es war nicht so überlaufen und die Auswahl hat mich mehr angesprochen. Dort habe ich bei Zadig & Voltaire diesen schönen Hut gekauft:

Shopping-Paris

Das Kaufhaus „Le Bon Marché“ ist ebenfalls eine schöne, nicht ganz so überlaufene Alternative. Hier lohnt sich der Besuch aber ebenfalls nicht nur wegen den Modeträumchen. In der Rose Bakery im Kaufhaus gibt’s leckerste Kuchen, Crumble und noch ganz viele weitere Sünden. Hier haben meine Schwester und ich uns mit der lieben Vicky getroffen, deren Blog ich euch für die volle Ladung Paris-Tipps nur empfehlen kann.

Rose-Bakery-Paris-Bon-Marche

In Paris gibt’s so viel zu entdecken, dass wir während unseres Trips längst nicht alles gesehen haben, was wir uns vorgenommen hatten. Eine gute Ausrede, um bald noch einmal nach Paris zu reisen.

An meine Familie: Danke für die tolle Reise. <3

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Kat 2. September 2014 at 06:41

    Wow, die Bilder locken mich gerade die Koffer zu packen und selber mal kurz in
    der Stadt der Liebe vorbeizuschauen. Ich hoffe, dass ich mich irgendwann einmal
    traue dorthin zu reisen, aber meine französischen Sprachkenntnisse sind so schwach,
    dass es eher peinlich als lustig werden würde. Wird wohl doch Zeit, dass ich mir
    mal einen Sprachkurs diesbezüglich suche ;). Danke für die ganzen Tipps, ich werde
    sie mir auf jeden Fall rausschreiben :).

    Liebe Grüße
    Kat
    http://www.heartandsoulforfashion.com

  • Reply Paris souvenirs | JillePille 5. September 2014 at 07:01

    […] gibt noch einen letzten Look aus Paris, den ich euch noch nicht gezeigt habe. Zum 1. Sightseeing-Tag und Kaffee-Treffen mit Vicky trug ich […]

  • Reply Cape-Style | JillePille 17. September 2014 at 07:03

    […] bereits in meinem Paris-Diary berichtet, habe ich dort im Kaufhaus Printemps einen tollen Hut von Zadig & Voltaire gefunden, […]

  • Reply Review 2014: Personal 29. April 2016 at 21:47

    […] ging es zusammen mit meinen Eltern und meiner Schwester auf Familienurlaub. Die Destination: Paris. Wir haben dort vier wunderbare Tage zu viert verbracht mit jeder Menge Sightseeing, ein wenig […]

  • Leave a Reply