Heimatliebe Ostbelgien

Heimvorteil Ostbelgien – Stadt, Land, Job | LIGNA SYSTEMS

Für den nächsten Dreh ging es wieder in die schöne Eifel nach St. Vith, genauer gesagt in die Industriezone II. Dort besuchen wir LIGNA SYSTEMS – das Unternehmen hat sich auf den Bau von Industriehallen, Gewerbehallen sowie Freizeithallen mit Holzstruktur in Systembauweise spezialisiert. Riesenprojekte von Holzhallen mit Tragweiten von 50 Metern und mehr werden vor Ort geplant, produziert und vormontiert – und schließlich beim Kunden aufgebaut. Da ich generell ein großer Fan vom Baustoff Holz bin, interessiert mich besonders, was alles hinter solch einem Hallenprojekt steckt.

Zunächst spreche ich mit Olivier Dupuis – Geschäftsführer & Gründer von LIGNA SYSTEMS. Er versorgt mich mit interessanten Hintergrundinformationen zum Unternehmen und erzählt mir von der Gründungsidee. Um den Holzhandel seines Vaters zu unterstützen, war Olivier nach seinem Studium gemeinsam mit seinem Vater auf der Suche nach Spezialisten für den Bau einer Industriehalle aus Holz – jedoch ohne Erfolg. Daraufhin entschied er sich kurzerhand dazu, sich selbstständig zu machen und genau diese Expertise anzubieten, da er den Rohstoff „von der Pieke her“ kennt und somit wusste, dass es ein Werkstoff mit Top-Qualität ist – und sich auch prima für Industrie und Gewerbe eignet.

Zehn Jahre später ist das Unternehmen ordentlich gewachsen. Beschäftigt nun 36 Mitarbeiter am Standort St. Vith sowie in der Zweigstelle in Aachen und plant & produziert industrielle Holzhallen für internationale Kunden. Mit dabei: Etwa ein Flugzeughangar beim Flughafen in Augsburg oder die Theaterhalle Friedrichsbau Varieté.

Im Anschluss führt mich Stephan Schwall, Produktionsleiter bei LIGNA, durch die Hallen und erklärt mir die verschiedenen Schritte im Produktionsprozess. Am meisten Spaß macht ihm die Vielseitigkeit des Jobs, das Mitwirken in sämtlichen Projektphasen, bis man dann am Ende das fertige Ergebnis vor Augen hat.

LIGNA bietet seinen Kunden die Benutzung eines Online-Konfigurators an. Das heisst, wenn man sich für eine Halle interessiert, kann man sich online fleißig durch die verschiedenen Templates klicken und nach Belieben individuelle Wünsche in eine Skizze verwandeln. Dahinter steckt ein ausgeklügeltes, selbst programmiertes System, anhand dessen im Anschluss innerhalb kürzester Zeit ein Angebot erstellt werden kann und nachfolgend Prozesse automatisiert ausgespielt werden. Das System wird dauerhaft weiterentwickelt und schon viel benutzt, weil es solch einen Online-Konfigurator in der Form bei der Konkurrenz bislang nicht gibt. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal für LIGNA!

Elisa Engel aus der Geschäftsleitung erzählt dann noch mehr darüber, was LIGNA als Arbeitgeber so interessant macht: So ist die Firma etwa international aktiv, weiterhin dabei neue Märkte zu betreten, bietet Wachstumsmöglichkeiten sowie das Mitwirken an großen Projekten, bei denen man früh Verantwortung übernehmen kann. Und natürlich nicht zu vergessen: Die Arbeit mit dem Baustoff Holz – ein ökologischer sowie nachhaltiger Baustoff, der wahnsinnig vielseitig einsetzbar ist.

Und das habe ich von meinem Tag bei LIGNA SYSTEMS mitgenommen:

  • Stärken: Innovationsgedanke, flache Hierarchien, Flexibilität (Arbeiten im Büro in St. Vith oder Aachen), Verantwortung bei Großprojekten
  • Interessant für: Ingenieure, Projektleiter, Konstrukteure/Techniker, Maschinenführer, Produktionsmitarbeiter
  • Highlight: Internationalität und Innovation werden hier großgeschrieben, das Unternehmen ist ständig im Wachstum und hat noch viel vor sich. Besonders beeindruckt hat mich der Online-Konfigurator, der in dieser Form einzigartig im Bereich des Holzhallenbaus ist.

Mehr zum Unternehmen LIGNA SYSTEMS könnt ihr hier herausfinden.

*In freundlicher Kooperation mit der WFG sowie Ostbelgien – vielen Dank

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply